Neuer Coworking Space in Innsbruck eröffnet

Das „Wundervoll“ bietet derzeit 48 Arbeitsplätze zur fixen und flexiblen Nutzung, hinzu kommen zwei Meeting-Räume und ein Event-Raum.

In der Innsbrucker Pembauerstraße wurde gestern das neue Coworking-Gebäude „Wundervoll“ offiziell eröffnet.
© Wundervoll

Innsbruck – Gut Ding braucht Weile. Ziemlich genau 12 Monate hat es von der ersten Idee bis hin zur Eröffnung des „Wundervoll“ gedauert. Gestern wurde nun auf 800 Quadratmeter Tirols größter Coworking Space offiziell eröffnet. Das „Wundervoll“, angesiedelt im ehemaligen Musikhaus Hammerschmidt, ist ein Projekt des Innsbrucker Unternehmers Walter Egger, der rund 4 Mio. Euro in das Projekt investierte, die Idee lieferte Hannes Offenbacher, Gründer von Schumbeta – Netzwerk für Fortschritt, die Umsetzung und der Communityaufbau liegt in den Händen von Bettina Wenko.

„Wir legen den Fokus gezielt auf Einpersonenunternehmen aus der Kreativwirtschaft – vom Architekten bis hin zur Webdesignerin – und legen großen Wert auf die Etablierung der Community, die nach innen und außen wirkt“, erklärt Wenko. Wer sich hier für 349 Euro fix im Monat (249 Euro flexibel) einmietet, hat rund um die Uhr Zugang zum Space und eine repräsentative Firmenadresse mit Postkasten. Auch sich kurzfristig einzumieten ist möglich. „Für ein Tagesticket um 25 Euro bekommt man einen coolen Arbeitsplatz mit Strom, Internet, Kaffee und Druckerzugang“, so Wenko. In der derzeitigen Ausbaustufe bietet das „Wundervoll“ 48 Arbeitsplätze zur fixen und flexiblen Nutzung, hinzu kommen zwei Meeting-Räume und ein Event-Raum. Im Endausbau sollen 80 Arbeitsplätze entstehen. (hu)

„Wundervoll“-Leiterin Bettina Wenko und Investor Walter Egger.
© Müllner

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte