Selbstbewusste Töne von Tirols Chormusik

Innsbruck – Am heutigen Nationalfeiertag treten Tirols Chöre in Innsbruck wieder groß in Erscheinung. 30 Gesangsgemeinschaften liefern beim ...

© sarah-peischer

Innsbruck –Am heutigen Nationalfeiertag treten Tirols Chöre in Innsbruck wieder groß in Erscheinung. 30 Gesangsgemeinschaften liefern beim Platzlsingen im Bereich der Altstadt ab 14 Uhr Kostproben ihres Könnens. Das Land Tirol würdigt die wachsende Qualität der Chöre mit der Verleihung von heuer zwei Landespreisen, die jeweils mit 2500 Euro dotiert sind. Diese gehen an den Kinderchor DO-RE- MI aus Telfs/Silz und den Jazzchor StimmenHören aus Innsbruck.

Um 18 Uhr beginnt das Highlight des heutigen Chorgeschehens. Im Haus der Musik treten drei Chöre zum Konzert an (nur noch wenige Restkarten verfügbar): der Kinderchor Kekava aus Lettland, der Kammerchor Klangscala aus Salzburg und der Tiroler Landesjugendchor, in dem sich Topsängerinnen und -sänger bis zum Höchstalter von 26 Jahren zusammenfinden.

Zwar ist der Schatten der übermächtigen Blasmusik groß, „doch verstecken müssen sich Tirols vielfältige Chöre keineswegs“, sagt Manfred Duringer. Er ist Obmann des Tiroler Sängerbunds (tsb) und kann seine selbstbewusste Aussage mit Zahlen untermauern: Fast 500 Chöre gibt es demnach im Lande mit an die 11.000 Mitgliedern.

Der tsb erhält vom Land eine Subvention im Ausmaß von 380.000 Euro pro Jahr. Damit werden die Chöre unterstützt, sei es durch Zuschüsse beim Kauf von Begleitinstrumenten oder durch die Förderung von Stimmbildungsseminaren. Denn auf den gemeinschaftlichen Klang kommt es schließlich an. (mark)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte