USA führen Sanktionen gegen Irans Ölwirtschaft wieder ein

Washington (APA/dpa) - Ungeachtet der Kritik aus Europa, China und Russland setzen die USA ab Montag (06.00 Uhr MEZ) Sanktionen gegen die Öl...

Washington (APA/dpa) - Ungeachtet der Kritik aus Europa, China und Russland setzen die USA ab Montag (06.00 Uhr MEZ) Sanktionen gegen die Öl- und Finanzwirtschaft des Iran in Kraft. Die Maßnahmen sollen die Islamische Republik zu außenpolitischen Zugeständnissen nötigen. Sie treffen allerdings auch Unternehmen aus Staaten mit Handelsinteressen im Iran.

Nach Medienberichten könnte Washington einigen Staaten wie China, Indien und der Türkei den Bezug iranischen Öls zeitweise gestatten, nicht aber den Europäern. Die Ausnahmeliste soll am Montag veröffentlicht werden. US-Präsident Donald Trump hatte den Weg zur Wiedereinsetzung der Sanktionen mit einem Rückzug der USA aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran frei gemacht. Die EU plant eine Zweckgesellschaft für unorthodoxe Finanzierungsabwicklungen, um zumindest einen Teil der Wirtschaftsbeziehungen zum Iran zu retten.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren