Unkrautbekämpfung mit Urin verursacht Polizeieinsatz

Zwei ältere Frauen hatten Urin gesammelt, um damit Unkraut vor ihrem Haus zu bekämpfen. Der Gestank sorgte bei Nachbarn für Unmut, die schließlich die Polizei riefen.

Symbolfoto.
© istock

Hettenleidelheim – Mit einer ungewöhnlichen Methode zur Unkrautbekämpfung haben zwei ältere Frauen in Rheinland-Pfalz einen Polizeieinsatz ausgelöst. Anwohner hatten am Sonntagabend wegen eines „intensiven, penetranten“ Uringeruchs in Hettenleidelheim die Polizei gerufen, wie diese am Montagmorgen mitteilte. Die Quelle sei vor Ort schnell ausgemacht gewesen – und die Verursacher geständig: Sie hätten den Urin gesammelt, um damit das Unkraut vor ihrem Wohnanwesen zu bekämpfen, erklärte eine 85-Jährige den Beamten.

Die Bitte, in Zukunft eine geruchsfreundlichere Alternative zu nutzen, nahmen die Damen demnach „prinzipiell einsichtig“ auf, verwiesen aber auf eine nahe gelegene Pizzeria, die schließlich ebenfalls Gerüche absondere. „Über die Wirksamkeit des Hausmittels ist bis dato nichts bekannt!“, teilte die Polizei weiter mit. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte