Frankreich erhöht Dieselsteuer trotz hoher Spritpreise

Paris (APA/AFP) - Die französische Regierung hält trotz der hohen Spritpreise an der geplanten Angleichung der Steuern auf Benzin und Diesel...

Paris (APA/AFP) - Die französische Regierung hält trotz der hohen Spritpreise an der geplanten Angleichung der Steuern auf Benzin und Diesel fest. Präsident Emmanuel Macron sagte in einem am Montag veröffentlichten Interview mit den Zeitungen der Ebra-Gruppe, er stehe zu der beschlossenen Erhöhung der Diesel-Abgabe zum 1. Jänner 2019.

Frankreich reagiert damit unter anderem auf den Abgasskandal um Volkswagen und andere Hersteller.

Wirtschaftsminister Bruno Le Maire betonte im TV-Sender BFM-TV, Ziel seien „weniger schmutzige Verkehrsmittel“. Macron sagte dazu: „Dieselben, die sich über den Anstieg der Treibstoffpreise beschweren, verlangen, dass wir die Luftverschmutzung bekämpfen, weil ihre Kinder unter Krankheiten leiden.“ Die hohen Spritpreise seien aber „zu 70 Prozent durch den Ölpreis verursacht“.

In Frankreich regt sich großer Unmut über die hohen Treibstoffpreise. Nach einer aktuellen Umfrage unterstützen 78 Prozent der Bürger den Aufruf zu einer landesweiten Straßenblockade am 17. November.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren