Mann wollte Zigarette anzünden und setzte Auto in Brand

Laut Polizei gab es vermutlich durch einen technischen Defekt am Feuerzeug eine Stichflamme. Der 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

(Symbolbild)
© pixabay

Plochingen – Beim Anzünden einer Zigarette hat ein Mann in Baden-Württemberg versehentlich sein Auto in Brand gesteckt. Übrig blieb nur ein Wrack. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gab es - vermutlich durch einen technischen Defekt am Feuerzeug - eine Stichflamme. Dabei entzündete sich der Dachhimmel des Autos, der aus Kunststoff bestand. Bei ersten Versuchen, das Feuer zu löschen, zog sich der 32-Jährige am Montag leichte Verbrennungen zu. Der Schaden beträgt laut Polizei mehrere Tausend Euro. (dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte