UniCredit meldet für Bank Austria unterm Strich weniger Gewinn

Wien/Mailand (APA) - Die Bank Austria, Österreich-Tochter der italienischen UniCredit, hat ihre Kosten-Quote bis Ende September spürbar gedr...

Wien/Mailand (APA) - Die Bank Austria, Österreich-Tochter der italienischen UniCredit, hat ihre Kosten-Quote bis Ende September spürbar gedrückt. Im dritten Quartal 2018 kam die Bank beim Verhältnis der Kosten zu den Erträgen mit 59,5 Prozent unter die 60-Prozent-Schwelle. Unterm Strich weist UniCredit für die Bank in Österreich für das 3. Quartal und auch nach neun Monaten weniger Gewinn aus.

In der am Donnerstag vorgelegten Neunmonatsbilanz der UniCredit steht für die Österreich-Division ein Nettogewinn von 333 Mio. Euro, ein Rückgang um 29,3 Prozent. Der Betriebsgewinn war um 9,4 Prozent höher.

Im 3. Quartal war das Nettoergebnis der Österreich-Einheit mit 124 Mio. Euro um fast 35 Prozent unter dem Vergleichsquartalswert von 2017.

In der UniCredit-Österreich-Division sind mit dem Privat- und Firmenkundengeschäft auch die Geschäfte mit gehobenen Privatkunden enthalten, aber nicht das hierzulande getätigte Corporate/Investmentbanking.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

~ ISIN IT0004781412 WEB http://www.bankaustria.at

https://www.unicreditgroup.eu ~ APA091 2018-11-08/08:51


Kommentieren