35 Euro Bußgeld: Wörgl soll sauberer werden

Zigaretten, Kaugummi und Hundekot – mit einer „Reinhalteverordnung“ sagt der Wörgler Gemeinderat ab Jänner Schmutzfinken den Kampf an.

© Hrdina

Von Jasmine Hrdina

Wörgl –Die Definition von „sauber“ richtet sich ja bis zu einem gewissen Grad nach dem subjektiven Empfinden. Dass es in Wörgl aber ein Problem mit Schmutzfinken gibt, darüber war sich der Gemeinderat bei der Sitzung am Donnerstagabend einig. Beschwerden über Zigarettenstummel, Kaugummis und Hundekot auf den Straßen hätten sich in letzter Zeit derart gehäuft, dass nun auch Bürgermeisterin Hedi Wechners „Geduld fast erschöpft ist“, wie sie bei der öffentlichen Sitzung mitteilte. Rückenwind gab es von allen Fraktionen – der Beschluss über die Einführung einer „Reinhalteverordnung“ wurde einstimmig gefällt: Mit 1. Jänner 2019 will die Gemeinde ein Bußgeld von 35 Euro erheben, wenn „Müllsünder“ ihre Zigarettenstummel nicht sachgerecht entsorgen, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners nicht beseitigen oder einen Kaugummi auf die Straße spucken.

Wer aber wird das kontrollieren, fragte der grüne GR Richard Götz und verwies auf einen früheren Antrag der Partei, Verordnungen dieser Art auch streng zu exekutieren. Denn derzeit würde auch niemand die Einhaltung der Fahrradabstell-Verordnung, den Leinenzwang oder das Taubenfütterungs- und Alkoholverbot überwachen, kritisierte Götz und verlangte ein „Konzept“. Hätte man ein solches, wäre es ja auch für die Täter durchschaubar, wann und wie kontrolliert würde, entgegnete die Stadtchefin.

Die Exekution der Strafe sei Sache der Stadtpolizei – wobei diese angehalten ist, die „Schmutzfinken“ erst abzumahnen. Es werde aber kaum möglich sein, flächendeckend zu kontrollieren. „Jeder möge der beste Kontrolleur seiner selbst sein“, appellierte Wechner an die Selbstdisziplin der Bürger.

Diese lässt derzeit offenbar vermehrt zu wünschen übrig, wie ein Lokalaugenschein der TT in der Bahnhofstraße bestätigt: Hier geht man keine fünf Schritte, ohne über eine Anhäufung von Zigaretten und/oder Kaugummis zu treffen. Mülleimer mit einem separaten Teil für die Glimmstengel (Stichwort Brandgefahr) sind allerdings nicht überall vorhanden.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte