Aufregung um Faßmann-Sager: Antisemitische Postings „ignorieren“

Nach dem Besuch von George Soros in Wien hagelte es in sozialen Medien Hasspostings gegen den jüdischstämmigen Investor. In der „ZiB2“ sagte Bildungsminister Faßmann (ÖVP), dies sei „zu ignorieren“. Später präzisierte er seine viel kritisierte Aussage.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Walter Gruber • 21.11.2018 05:04
Der braucht solche Aussagen, sonst hört man eh nix mehr von ihm
Evelyn Spiess • 20.11.2018 12:18
Eine völlig künstliche Aufregung! Hasspostings gehören ignoriert, gegen Antisemitismus muss man grundsätzlich überall auftreten, und das tut Fassmann auch!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen