Missbrauch im Sport: SPÖ fordert Konsequenzen auf Bundesebene

Innsbruck (APA) - Nach dem Vorliegen des Endberichts der Tiroler Expertenkommission über Missbrauchsvorwürfe im Skinachwuchssport hat SPÖ-Na...

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck (APA) - Nach dem Vorliegen des Endberichts der Tiroler Expertenkommission über Missbrauchsvorwürfe im Skinachwuchssport hat SPÖ-Nationalrätin Selma Yildirim Konsequenzen gefordert. Es brauche mehr Prävention und Opferschutz, so die Tiroler Abgeordnete: „ÖVP und FPÖ haben aber entsprechende Anträge auf Bundesebene vertagt.“

Yildirim verlangte die Budgetierung von Gegenmaßnahmen. Etwa brauche es Mittel für Aufklärungskampagnen gegen sexuellen Missbrauch in Sportvereinen sowie verpflichtende Schulungen für Trainer, Lehrer und Betreuungspersonen sowie einheitliche verpflichtende Präventionsrichtlinien für Sportvereine.

Darüber hinaus müsste der Opferschutz besser organisiert werden. Zu prüfen sei unter anderem ein Klagerecht für bereits bestehende, unabhängige Opferschutzorganisation. „Aufklärung, Bewusstseinsbildung und Prävention sind voranzutreiben, auch wenn die mediale Aufmerksamkeit abnimmt“, forderte Yildirim.

~ WEB http://www.spoe.at ~ APA130 2018-12-03/10:41


Kommentieren