Mindestsicherung - Caritas und Rotkreuz fordern Deutschkurse

Wien (APA) - Angesichts der Regierungspläne, die Mindestsicherung für Personen ohne ausreichende Deutschkenntnisse zu kürzen, haben die Präs...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Angesichts der Regierungspläne, die Mindestsicherung für Personen ohne ausreichende Deutschkenntnisse zu kürzen, haben die Präsidenten von Caritas und Rotem Kreuz, Michael Landau und Gerald Schöpfer, am Montag ein flächendeckendes Angebot von Deutschkursen gefordert. S-Chef Johannes Kopf bekräftigte hingegen, dass das AMS wegen der Budgetkürzungen nicht ausreichend Deutschkurse anbieten könne.

Damit Menschen überhaupt eine Chance haben, das in der Mindestsicherung geforderte Sprachniveau zu erreichen, muss sichergestellt sein, dass die Deutschkurse in allen Regionen Österreichs auf allen notwendigen Niveaus angeboten werden, forderten Landau und Schöpfer in einer gemeinsamen Aussendung. Sie betonten, dass Integration Sprachkenntnisse brauche.

Kopf bekräftigte hingegen im Ö1-“Mittagsjournal“, dass es heuer bereits weniger Geld für Integration gebe und für 2019 kein Sonderbudget des AMS mehr dafür vorgesehen sei. Wenn es in den noch laufenden Gespräche nicht doch noch zusätzliche Mittel geben sollte, dann „werden wir nicht ausreichend Deutschkurse anbieten können“, sagte der AMS-Vorstand.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren