Goldman Sachs warnt vor Rezession in Italien

Rom (APA) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs warnt vor der Gefahr einer neuen Rezession in Italien. Das Land könnte schon Anfang 2019 in ...

  • Artikel
  • Diskussion

Rom (APA) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs warnt vor der Gefahr einer neuen Rezession in Italien. Das Land könnte schon Anfang 2019 in eine neue Rezession stürzen, was sich äußerst negativ auf die gesamte europäische Wirtschaft auswirken würde, hieß es in einem Bericht von Goldman Sachs am Montag. US-Finanzkommissar Valdis Dombrovskis forderte unterdessen „substanzielle Änderungen“ am Budgetentwurf.

Goldman Sachs ist der Ansicht, dass die italienische Wirtschaftsleistung im kommenden Jahr um lediglich 0,4 Prozent wachsen werden. Die Regierung in Rom geht bisher von einem Plus beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 1,5 Prozent aus.

Dombrovskis traf am Montag in Brüssel mit dem italienischen Wirtschaftsminister Giovanni Tria zusammen. Es sei positiv, dass sich der Ton der Diskussion geändert und dass Rom gemäßigtere Töne in Zusammenhang mit der Haushaltsdebatte angeschlagen habe, sagte der EU-Kommissar. Nun sei Italien am Zuge, den Etatentwurf nachzubessern. Dabei müsse Italien substanzielle Korrekturen durchführen. „Wir werden sehen, welche konkreten Schritte Italien ergreifen wird“, so der Vizepräsident der EU-Kommission.

Dombroviskis warnte, dass die wirtschaftspolitische Strategie der Regierung in Rom nicht funktioniere, wie die jüngsten Daten zu Wirtschaftswachstum und Beschäftigung bezeugen würden. „Die Strategie der Regierung scheint nicht zu funktionieren und es ist wichtig, dass sie geändert wird“, betonte Dombrovskis.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren