Behinderte - Anderl: Ausgleichstaxe erhöhen

Wien (APA) - Die Arbeiterkammer (AK) fordert eine Erhöhung der Ausgleichstaxe für Mitarbeiter mit Behinderung. „Denn nach wie vor kommen seh...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Arbeiterkammer (AK) fordert eine Erhöhung der Ausgleichstaxe für Mitarbeiter mit Behinderung. „Denn nach wie vor kommen sehr viel ArbeitgeberInnen ihrer Beschäftigungsverpflichtung nicht im erforderlichen Ausmaß nach und kaufen sich über die Ausgleichstaxe frei“, kritisierte AK-Präsidenten Renate Anderl anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am Montag.

Auf dem Arbeitsmarkt sei die Situation für arbeitssuchende Menschen mit Behinderungen nach wie vor prekär, so Anderl. Die Gesamtarbeitslosigkeit gehe zwar gegenüber dem Vorjahr zurück allerdings profitierten Menschen mit Behinderungen so gut wie gar nicht vom Beschäftigungsaufschwung. Das Ziel sollte sein, dass möglichst viele Menschen mit Behinderungen durch passende Arbeitsmarktförderungen einen Job finden: „Dafür braucht das S natürlich ein entsprechendes Förderbudget. Die Beratungseinheiten im AMS, die speziell auf Menschen mit Behinderungen zugeschnitten sind, müssen unbedingt bestehen bleiben“, fordert Anderl.

Der Österreichische Behindertenrat drängte in einer Aussendung auf die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und die Evaluierung der Maßnahmen des Nationalen Aktionsplans Behinderung 2012 bis 2020. Gefordert wurde auch die Schaffung eines Inklusionsfonds, um die Maßnahmen finanzieren zu können.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren