US-Soldat erliegt Verletzungen nach Explosion in Afghanistan

Kabul (APA/dpa) - Ein in Afghanistan verwundeter US-Soldat ist in Landstuhl (Rheinland-Pfalz) seinen Verletzungen erlegen, wo die US Army ih...

  • Artikel
  • Diskussion

Kabul (APA/dpa) - Ein in Afghanistan verwundeter US-Soldat ist in Landstuhl (Rheinland-Pfalz) seinen Verletzungen erlegen, wo die US Army ihr größtes Lazarett außerhalb der USA unterhält. Das teilte das US-Verteidigungsministerium in der Nacht auf Dienstag mit.

Der Soldat war vergangenen Dienstag bei der Explosion eines Sprengsatzes im Bezirk Andar der ostafghanischen Provinz Ghasni verwundet worden. Drei US-Soldaten waren bei dem Vorfall getötet worden. Drei weitere US-Soldaten - darunter der nun Verstorbene - sowie eine Vertragskraft waren verwundet worden. US-Medienberichten zufolge war ihr Fahrzeug auf eine Bombe am Straßenrand gefahren.

Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 13 US-Soldaten im Einsatz in Afghanistan getötet. Die radikalislamischen Taliban reklamierten den Anschlag für sich.

Die Taliban hatten weite Teile Afghanistans von 1996 bis zum Einmarsch der US-Truppen 2001 unter ihrer Kontrolle. Angesichts ihres Wiedererstarkens hatte US-Präsident Donald Trump vor etwas mehr als einem Jahr den Einsatz von mehr Truppen und mehr Luftangriffe beschlossen. Das härtere Vorgehen brachte allerdings keine Wende. Vielmehr erhöhten auch die Taliban den militärischen Druck. Derzeit laufen Bemühungen, den Krieg über Verhandlungen zu beenden. Dabei gab es kürzlich auch Treffen von US-Vertretern mit Taliban.


Kommentieren