EU verlängert Beobachtermission in Georgien

Brüssel (APA) - Die EU-Staaten haben das Mandat der EU-Beobachtermission in Georgien (EUMM Georgia) bis 14. Dezember 2020 verlängert. Für de...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel (APA) - Die EU-Staaten haben das Mandat der EU-Beobachtermission in Georgien (EUMM Georgia) bis 14. Dezember 2020 verlängert. Für den Zeitraum vom 15. Dezember 2018 bis zum Ende der Mission sei ein Budget von 38,2 Millionen Euro genehmigt worden, gab der Rat in einer Aussendung bekannt. Die Einigung sei am Montagabend erfolgt.

Die EUMM Georgia ist eine zivile Mission und wurde im September 2008 eingerichtet, um die Einhaltung des von der EU verhandelten Sechs-Punkte-Abkommens, das den Fünf-Tage-Krieg zwischen Russland und Georgien im August beendete, zu beobachten. Über 200 Beobachter seien im Einsatz um zur Stabilisierung, Normalisierung und Vertrauensbildung zwischen den Konfliktparteien beizutragen, hieß es seitens des Rates. An der Mission sind auch sechs Österreicher beteiligt.

(S E R V I C E: https://www.eumm.eu/)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren