Industrieerzeugerpreise in EU und Eurozone im Oktober gestiegen

Brüssel/Luxemburg (APA) - Die Erzeugerpreise in der Industrie sind im Oktober 2018 gegenüber dem Vormonat in der Eurozone um 0,8 Prozent und...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel/Luxemburg (APA) - Die Erzeugerpreise in der Industrie sind im Oktober 2018 gegenüber dem Vormonat in der Eurozone um 0,8 Prozent und in der EU-28 um 0,7 Prozent gestiegen, gab Eurostat am Dienstag bekannt. Im September waren die Preise jeweils um 0,6 Prozent gestiegen. In Österreich stiegen die Erzeugerpreise heuer von September auf Oktober um 0,6 Prozent, im September waren die Preise um 0,5 Prozent gestiegen.

Die größten Anstiege der Erzeugerpreise in der Industrie wurden im Oktober 2018 gegenüber dem Vormonat in Belgien (+3,6%), Italien (+1,8%), Rumänien (+1,6%) und der Slowakei (+1,3%) verzeichnet, während in Estland (-0,8%), Lettland (-0,6%), Slowenien (-0,2%) und Zypern (-0,1%) Rückgänge registriert wurden.

Gegenüber Oktober 2017 erhöhten sich die Erzeugerpreise in der Industrie im Oktober 2018 im Euroraum um 4,9 Prozent und in der EU-28 um 5,4 Prozent. Die größten Anstiege der Erzeugerpreise in der Industrie im Oktober wurden im Jahresvergleich in Belgien (+10,4%), Dänemark (+9,9%), Ungarn (+8,4%) und dem Vereinigten Königreich (+7,7%) verzeichnet. In Österreich gab es einen Anstieg um 4,4 Prozent, der einzige Rückgang wurde in Irland (-2,7%) registriert.


Kommentieren