Wiener Börse (Nachmittag) - ATX rutscht 1,3% ins Minus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 3.071,22 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 40,03 Punkten bzw. 1,29 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,75 Prozent, FTSE/London -0,72 Prozent und CAC-40/Paris -0,67 Prozent.

Nach dem starken Wochenbeginn mussten die europäischen Indizes im heutigen Handel wieder an Terrain abgeben. Marktbeobachter verwiesen auf die anhaltende Unsicherheit und Zurückhaltung unter den Anlegern sowie auf die schwachen Tokio-Vorgaben. Am Vortag hatte noch die Hoffnung auf eine Lösung im US-Handelskonflikt mit China für Auftrieb gesorgt, nun folgt eine gewisse Skepsis, kommentierte ein Börsianer.

Zumtobel-Papiere drehten nach festerem Beginn klar ins Minus ab und lagen am frühen Nachmittag 2,03 Prozent tiefer bei 8,46 Euro. Die Neuausrichtung des Leuchtenherstellers schreitet voran. „Wir sind auf dem richtigen Weg, dem Unternehmen die volle Leuchtkraft zurückzubringen. Im ersten Halbjahr unseres Geschäftsjahres 2018/19 konnten wir trotz Umsatzrückgängen eine Verbesserung der Profitabilität erzielen“, so Zumtobel-Chef Felder in einer Mitteilung.

Klar schwächer tendierten auch Andritz, die um 2,94 Prozent auf 42,20 Euro abrutschten. Der steirische Technologiekonzern hat aus China einen Auftrag für ein Pumpspeicherkraftwerk mit einem Wert von mehr als 100 Mio. Euro erhalten. AT&S zählten mit einem Abschlag in Höhe von 4,15 Prozent auf 17,56 Euro ebenfalls zu den größten Verlierern. Am Vortag hatten die Titel noch 3,6 Prozent an Wert gewonnen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Auch die Bankwerte zeigten sich mit Abschlägen. Die Titel der BAWAG büßten nach den deutlichen Vortagesgewinnen 2,44 Prozent auf 39,14 Euro ein. Raiffeisen kamen um 2,61 Prozent auf 26,12 Euro zurück und Erste Group lagen 1,00 Prozent tiefer bei 34,78 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Sitzungsbeginn bei 3.117,14 Punkten, das Tagestief lag um etwa 14.00 Uhr bei 3.070,03 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 1,28 Prozent bei 1.551,04 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market drei Titel mit höheren Kursen, 33 mit tieferen und keiner unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.510.001 (Vortag: 1.850.226) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 40,341 (51,36) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 171.873 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 6,01 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA363 2018-12-04/14:29


Kommentieren