US-Börsen im Verlauf bauen Abschläge deutlich aus

New York (APA) - Nach einem starken Wochenauftakt haben sich die US-Börsen am Dienstag im Verlauf wieder klar in der Verlustzone gezeigt. Ge...

  • Artikel
  • Diskussion

New York (APA) - Nach einem starken Wochenauftakt haben sich die US-Börsen am Dienstag im Verlauf wieder klar in der Verlustzone gezeigt. Gegen 18.45 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Minus von 532,43 Zählern oder 2,06 Prozent bei 25.294,00 Punkten.

Der S&P-500 Index sank um 57,18 Punkte oder 2,05 Prozent auf 2.733,19 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verlor ebenfalls klare 180,05 Zähler oder 2,42 Prozent auf 7.261,46 Einheiten. Damit haben die Indizes ihre Abschläge vom Handelsstart noch merklich ausgebaut.

Die gestrige Euphorie aufgrund der Ergebnisse rund um den G-20-Gipfel vom Wochenende ist komplett verpufft. Am Montag hatte noch die vorläufige Vereinbarung zwischen den USA und China, 90 Tage lang keine zusätzlichen Zölle einzuführen und über die Neugestaltung der Handelsbeziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften zu verhandeln, für gute Stimmung gesorgt.

Bereits heute wurden die Ankündigungen vom Marktteilnehmern jedoch als zu unkonkret beschrieben. Hinzu kamen Gewinnmitnehmen und neu aufflammende Sorgen um ein rascheres Tempo bei den US-Leitzinserhöhungen. So geht der einflussreiche Währungshüter John Williams von weiteren Zinserhöhungen der US-Notenbank in mehreren Schritten aus. Dies sei die beste Antwort auf den nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung, sagte der Chef des New Yorker Ablegers der Federal Reserve.

Die US-Wirtschaft dürfte 2019 mit einer Rate von 2,5 Prozent zulegen. Es wäre dann die längste Aufschwungphase in der US-Geschichte. Wesentliche Konjunkturdaten standen heute nicht auf der Agenda. Dafür sorgten Unternehmensnachrichten, Zahlenvorlagen und Analystenkommentare für Impulse.

So hat die britische Investmentbank HSBC das Papier von Apple auf „Hold“ herabgestuft. Den Analysten zufolge fehlen dem iPhone-Konzern kurzfristige Kurstreiber. Die Aktie verlor klare 3,60 Prozent an Terrain.

In der zweiten Reihe standen auch einige Quartalszahlen an. Das Bauunternehmen Toll Brothers übertraf mit seinen Umsätzen im vierten Geschäftsquartal selbst die optimistischsten Analystenschätzungen. Der Aktienkurs rutschte dennoch um 1,58 Prozent ab.

Die Warenhauskette Dollar General senkte indessen ihr Ziel für das Jahresergebnis je Aktie und verfehlte damit die durchschnittliche Analystenschätzung. Im Handelsverlauf büßten die Papiere 7,60 Prozent ein.

Ebenfalls im Minus tendierten Marinus Pharmaceuticals. Die Papiere verloren 4,88 Prozent. Vorbörslich hatte die Aktie noch um sechs Prozent zulegen können, weil eine klinische Phase-II-Studiendaten die Langzeitwirksamkeit des Wirkstoffs Ganayolone gegen Anfälle gezeigt hatte.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA489 2018-12-04/18:51


Kommentieren