Mueller fordert keine Haftstrafe für Trumps Ex-Sicherheitsberater

Washington (APA/AFP) - Der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, fordert keine Haftstrafe gegen den kurzzeitigen Nationale...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/AFP) - Der Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, fordert keine Haftstrafe gegen den kurzzeitigen Nationalen Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn. Mueller begründete dies in am Dienstag eingereichten Gerichtsdokumenten unter anderem mit der „bedeutenden Unterstützung“ Flynns bei den Ermittlungen. Deswegen sei nur eine geringe Strafe fällig.

Mueller ermittelt zu möglichen illegalen Kontakten von Trumps Wahlkampfteam nach Russland während des Wahlkampfs 2016. Im Zuge der Ermittlungen hat Mueller Anklage gegen mehrere frühere Trump-Mitarbeiter erhoben, unter ihnen Flynn. Dieser hat sich schuldig bekannt, über seine Russland-Kontakte nicht die Wahrheit gesagt zu haben, und arbeitet mit dem Sonderermittler zusammen.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren