Dodik boykottiert Treffen mit Mitgliedern des Staatspräsidiums

Sarajevo (APA) - Milorad Dodik, der für seinen Separatismus bekannte derzeitige Vorsitzende der bosnischen Staatsführung, hat am heutigen Mi...

  • Artikel
  • Diskussion

Sarajevo (APA) - Milorad Dodik, der für seinen Separatismus bekannte derzeitige Vorsitzende der bosnischen Staatsführung, hat am heutigen Mittwoch ein Treffen des Friedensimplementierungsrates (PIC) mit Mitgliedern des Staatspräsidiums in Sarajevo gleich zu Beginn verlassen. Im Raum wurde nämlich keine Flagge der Republika Srpska, der kleineren bosnischen Entität, aufgestellt.

Seine Anwesenheit beim Treffen wäre nicht möglich, weil sich im Raum neben den Flaggen Bosniens und der Bosniakisch-Kroatischen Föderation, der größeren Entität, nicht auch die Flagge der Republika Srpska befinde, erläuterte Dodik laut Medienberichten.

Der Friedensimplementierungsrat überwacht seit dem Kriegsende im Jahre 1995 die Umsetzung des Dayton-Friedensabkommens. Das Gremium, dessen Mitglieder die Botschafter Frankreichs, Italiens, Japans, Kanadas, Deutschlands, Russlands, der USA, Großbritanniens sowie Vertreter der Europäischen Union, der EU-Kommission und der Organisation der Islamischen Konferenz in Bosnien-Herzegowina sind, erteilt politische Richtlinien an den internationalen Bosnien-Beauftragten - den Posten hat derzeit Valentin Inzko inne - und fasst seine Entscheidungen im Konsens.

Entsprechend dem Gesetz ist bei internationalen Besuchen ausschließlich die Staatsflagge Bosnien-Herzegowinas aufzustellen. Andere bosnische Flaggen sollen nicht gleichzeitig benutzt werden.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren