Börse London schließt klar im Minus

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch mit schweren Verlusten geschlossen. Der FTSE-100 Index fiel um 1,44 Prozent auf 6.92...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Mittwoch mit schweren Verlusten geschlossen. Der FTSE-100 Index fiel um 1,44 Prozent auf 6.921,84 Punkte. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 25 Gewinner und 76 Verlierer gegenüber.

Der Streit im britischen Parlament über das Brexit-Abkommen hat erneut an Schärfe zugenommen. Die Regierung musste heute ein Rechtsgutachten von Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox zu dem Abkommen veröffentlichen, nachdem sie tags zuvor mehrere Abstimmungsniederlagen im Parlament erlitten hatte.

Das Gutachten dürfte den Widerstand gegen das Abkommen weiter verstärken. Darin wird ausgeführt, dass entweder Großbritannien als Ganzes oder nur Nordirland möglicherweise auf unbestimmte Zeit in einer Zollunion mit der EU bleiben müssten, sollte kein Abkommen über das künftige Verhältnis zustande kommen. Beides wollen Abgeordnete im britischen Parlament unbedingt verhindern.

Am Vortag hatten die Beratungen über das Brexit-Abkommen im britischen Unterhaus mit einer schweren Niederlage für die Regierung von Premierministerin Theresa May begonnen. Die Abgeordneten stimmten am Dienstag mit einer Mehrheit von 311 gegen 293 Stimmen für eine von der oppositionellen Labour-Partei eingebrachte Vorlage, die der Regierung eine Missachtung des Parlaments bescheinigt.

Im Branchenvergleich stemmten sich am Mittwoch Immobilienaktien wie Persimmon (plus 7,05 Prozent), Berkeley Group (plus 5,98 Prozent) und Barratt Developments (plus 5,10 Prozent) gegen den schwachen Trend und gehörten zu den größten Gewinnern. Am Markt wurde darauf verwiesen, dass angesichts der heftigen Debatten zum Brexit-Abkommen im Unterhaus wohl auf ein zweites Referendum zum Brexit gehofft werde. Mehrere britische Immobilien- und Bauunternehmen hatten in den vergangenen Monaten ihre Prognose gesenkt und dazu auf die politische Unsicherheit verwiesen.

Ebenfalls deutlich fester tendierten die Aktien des Pharmakonzerns Shire, die den Handelstag mit einem Plus von 3,09 Prozent beendeten. Der japanische Pharmakonzern Takeda steht vor der geplanten Milliarden-Übernahme des irischen Konkurrenten. Die Anteilseigner von Takeda stimmten dem Plan der Konzernführung zu, Shire für 46 Mrd. Pfund zu kaufen.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA508 2018-12-05/18:25


Kommentieren