Europas Leitbörsen visieren zur Eröffnung Jahrestief an

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Ohne Impulse von der Wall Street kommen die europäischen Leitbörsen am Donnerstag wohl nicht auf die Beine...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Ohne Impulse von der Wall Street kommen die europäischen Leitbörsen am Donnerstag wohl nicht auf die Beine. Der Euro-Stoxx-50 wird zur Eröffnung mit einem Kursabschlag von rund 1,2 Prozent erwartet. Damit visiert der europäische Leitindex sein im Oktober erreichtes Jahrestief bei 3.090,85 Punkten an.

Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex lag vor Handelsbeginn 1,34 Prozent im Minus bei 11.050 Zählern. Seit dem kurzen Ausbruch über die Hürde von 11.400 Punkten am Montag rutschte der Leitindex damit um gut 4,5 Prozent ab. Stattdessen rückt das Jahrestief vom 20. November bei 11.009 Punkten bedrohlich nahe. In London dürfte der FTSE-100 um 0,89 Prozent bei 6.860 Zählern eröffnen.

Die USA drängen Kanada, die Top-Managerin Meng Wanzhou auszuliefern. Laut einem Pressebericht beschuldigt die US-Justiz die Tochter von Huawei-Gründer Ren Zhengfei, das US-Handelsembargo gegen Iran verletzt zu haben. Dies sei ein neuer Tiefpunkt in den wegen des Handelskriegs ohnehin strapazierten Beziehungen zwischen den USA und China, kommentierte ein Börsianer am Morgen. Mit der neuen Eskalation stelle sich nun die Frage, ob die Amerikaner überhaupt einen Handelsdeal mit China wollten, oder ob es ihnen nur noch darum gehe, Chinas Entwicklung zur neuen Weltmacht Nummer eins möglichst viele Hindernisse in den Weg zu stellen.

Auch in Asien blieben am Donnerstag die Aktienmärkte unter Druck. Nach der Feiertagspause vom Vortag zeichnet sich zudem an den US-Börsen ein weiterer Rutsch ab. Aktuell rechnen Broker mit weiteren eineinhalb Prozent Verlust im Dow Jones Industrial, nachdem er am Dienstag bereits gut drei Prozent verloren hatte.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Unter den Einzelwerten dürften die Covestro-Aktien von einer Analystenstudie bewegt werden. So fielen die Papiere vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag um 2,4 Prozent. Zuvor hatte die Schweizer Großbank UBS die Titel von „Buy“ auf „Neutral“ abgestuft und das Kursziel von 65 auf 51 Euro gesenkt. Ein mittelfristig hohes Angebot in allen Produktketten des Kunststoffkonzerns halte den Zuwachs beim operativen Ergebnis (Ebitda) zurück, schrieb Analyst Geoff Haire.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA067 2018-12-06/08:43


Kommentieren