Bob/Skeleton: Geschäftsführer Poller: „ÖBSV auf saubere Füße bringen“

Wien (APA) - Im österreichischen Bob- und Skeleton-Verband (ÖBSV) hat es im Sommer nicht nur Änderungen auf den Cheftrainer-Posten gegeben, ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Im österreichischen Bob- und Skeleton-Verband (ÖBSV) hat es im Sommer nicht nur Änderungen auf den Cheftrainer-Posten gegeben, sondern auch auf höherer Ebene. Reinhard Poller übernahm in der Vorbereitungszeit auf den Winter das Amt des Geschäftsführers, wechselte vom Generalsekretär-Posten im österreichischen Rodelverband (ÖRV). Dieser hat mehr Erfolge und auch eine gesündere Basis vorzuweisen.

Diskussionen und Bestrebungen, das rot-weiß-rote Bob/Skeleton- und Rodel-Lager nach dem Vorbild anderer Nationen in einen Verband zusammenzulegen, wurde bei den Rodlern deswegen nicht forciert. Zu dem kamen im Skeleton-Lager offene Streitigkeiten zwischen dem Skeleton-Duo Janine Flock und Matthias Guggenberger mit dem Verband. Dieser Disput wurde zwar bereinigt, was aber nicht für eine Kooperation der Verbände reichte.

Für Poller aber war das Glätten der Wogen wichtig, denn Flock hätte andernfalls womöglich ihre Karriere beendet. Das und auch eine Veränderung bei Bob-Pilot Benjamin Maier - er hat im Frühling die in Calgary lebende kanadische Skeleton-Pilotin Elisabeth Vathje geheiratet - hätten den Funktionär laut eigenen Angaben von einem Umstieg abgehalten. So aber gab es für Poller, dessen ÖRV-Nachfolger Ex-Naturbahn-Rodler Helmut Ruetz ist, sozusagen ein „Zurück zu seinen Wurzeln“.

„Ich bin in den Neunzigern Bob gefahren, aber nicht so viel im Weltcup“, erklärte Poller der APA - Austria Presse Agentur. „Es war mehr eine Laufbahn als eine Karriere. Jetzt aber ist es eine neue Herausforderung. Nach acht Jahren bei den Rodlern war Zeit für einen Wechsel.“ Der 48-Jährige möchte den Bob- und Skeleton-Verband nun auf Vordermann bringen. „Ich will ihn auf saubere Füße bringen - organisatorisch und wirtschaftlich.“ Den Zusammenschluss der Verbände habe er dabei im Hinterkopf.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Eine solche Fusion würde viele Synergien bringen, wie etwa das Beispiel Deutschland zeige. Da gebe es im Miteinander der drei Eiskanal-Sportarten in jeder Sparte große Erfolge. Die sportlichen Zielsetzungen beim ÖBSV sieht Poller langfristig in Richtung Olympia 2022. In dieser Saison hofft der Tiroler außer auf Flock und Maier auch auf Bob-Pilot Markus Treichl. „Er ist einer, der ganz toll aufzeigt.“ Den aktuellen Aderlass bei den Bremsern könne man in dieser Saison hingegen nur versuchen, aufzufangen.


Kommentieren