Sonderklassegebühren - Wien verweigert Umsetzung

Wien (APA) - Zur Debatte um Sonderklassepatienten in Spitalsambulanzen hat Wien angekündigt, die Umsetzung dieser im Raum stehenden Bundesre...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Zur Debatte um Sonderklassepatienten in Spitalsambulanzen hat Wien angekündigt, die Umsetzung dieser im Raum stehenden Bundesregelung zu verweigern. „Wir werden das in den städtischen Spitälern nicht anwenden“, stellte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Donnerstag am Rande eines Medientermins klar. Auch „Fast Lanes“ oder VIP-Wartezonen erteilt Hacker eine Absage: „Das kommt nicht in Frage.“

Auch eine freie Arztwahl im ambulanten Bereich für Patienten mit mehr Geld werde es in den Wiener Krankenhäusern nicht geben. Das sei im öffentlichen Bereich auch gar nicht möglich, sagte Hacker. Auf die Frage, ob Türkis-Blau die Stadt per Gesetz eventuell doch zur Umsetzung dieser Regelungen zwinge könnte, meinte der Stadtrat lediglich: „Das wird eine Gaudi. Da wünsche ich der Regierung viel Spaß.“


Kommentieren