OSZE-Ministerrat in Mailand: Rom drängt auf Stabilität im Mittelmeer

Mailand/Kiew (APA) - Der italienische Außenminister Enzo Moavero Milanesi hat an die OSZE-Mitgliedstaaten appelliert, sich für mehr Stabilit...

  • Artikel
  • Diskussion

Mailand/Kiew (APA) - Der italienische Außenminister Enzo Moavero Milanesi hat an die OSZE-Mitgliedstaaten appelliert, sich für mehr Stabilität im Mittelmeer einzusetzen. Es sei wichtig, dass alle Mitgliedsländer ihren Beitrag im Umgang mit den Flüchtlingsströmen leisten. „Das Mittelmeer darf nicht ein Meer der Verzweiflung sein, sondern soll ein Meer der Zusammenarbeit und Geschlossenheit sein“, so der Außenminister.

Wichtig sei es, die Länder des südlichen Mittelmeerraums zu unterstützen, um die Migration in Richtung Europa zu bremsen, sagte Moavero Milanesi am Donnerstag zu Beginn des Außenministertreffens in Mailand, an dem auch Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) teilnahm. Italien hat 2018 von Österreich den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernommen, 2019 wird er an Slowenien weitergegeben.

Moavero Milanesi drängte auch auf eine Lösung für die jüngste Eskalation im Ukraine-Konflikt. „Wir müssen tun, was wir tun können, um diese Situation zu überwinden“, sagte Moavero Milanesi. Der russische Außenminister Sergej Lawrow betonte, dass es in der Ukraine-Krise keine Alternative zum Minsk-Abkommen gebe. Er beklagte „organisierte Provokationen auf ukrainischer Seite“.

Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin erwiderte, dass Russland die Krim in eine Militärbasis umgewandelt habe. „Eine sofortige, starke Antwort auf die zunehmende Aggressivität Russlands, die für die OSZE Instabilität und Unsicherheit bedeutet, ist wichtig“, so Klimikin.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Außenministerin Kneissl hielt im Rahmen der Tagung als Vertreterin des EU-Ratsvorsitzes eine Rede im Plenum, wobei sie das große Potenzial der OSZE als internationale Organisation unterstrich. Kneissl führte in Mailand außerdem bilaterale Gespräche mit Amtskollegen aus Armenien, Kasachstan und Kirgisistan, sowie mit dem vatikanischen Außenminister Erzbischof Paul Gallagher.

~ WEB http://www.osce.org/ ~ APA250 2018-12-06/12:49


Kommentieren