Mobile Jugendarbeit bekommt in der Malserstraße 24 neuen Stützpunkt

Ein Tischfußball und selbst getischlerte Sofas aus Paletten, auf denen es sich zahlreiche Jugendliche gemütlich gemacht haben. In der Malser...

  • Artikel
  • Diskussion
Die neue Adresse der mobilen Jugendarbeit in Landeck. Gestern wurde der Stützpunkt offiziell eröffnet.
© Reichle

Ein Tischfußball und selbst getischlerte Sofas aus Paletten, auf denen es sich zahlreiche Jugendliche gemütlich gemacht haben. In der Malserstraße 24, wenige Schritte von der Begegnungszone entfernt, ging es gestern hoch her. Es ist die neue Adresse der mobilen Jugendarbeit im Landecker Zentrum. „Wir werden bereits gut frequentiert", betonte Leiter Mario Pircher bei der Eröffnungsfeier. Die Jugendlichen haben vielfach selbst mitgeholfen, die Räume herzurichten — haben ausgemalt und die Möbel aufgebaut, berichtet er.

Die mobile Jugendarbeit gibt es in Landeck bereits seit 2010. Anders als beim Jugendtreff, der der Freizeitgestaltung junger Menschen dient, habe das Programm die Aufgabe, junge Leute im öffentlichen Raum anzusprechen und Beziehungen zu knüpfen, erklärt der Obmann des Trägervereins „Alter Widum", Stefan Walch. Seit Beginn gab es den Wunsch, auch einen Stützpunkt zu haben. Möglich wurde das nun durch eine Schweizer Stiftung, die Miete, Betriebskosten und Erstausstattung über drei Jahre finanziert, erklärt Pircher. „Sehr sympathisch" — so kommentierte Bürgermeister Wolfgang Jörg die Räume nach einer Besichtigung. (mr)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte