Plus

Raiffeisen: 116 Mio. fließen in Adamgasse

Die Raiffeisenbank hat Großes vor: Neben einer neuen Zentrale sollen ein Hotel, Gastronomiebetriebe und Geschäfte entstehen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Raiffeisenbank in der Innsbrucker Adamgasse erfährt eine völlige Neugestaltung.
© RLB

Von Denise Daum

Innsbruck –Weg von der Bank der alten Schule, hin zu einem Ort der Begegnung – das möchte die Raiffeisen-Landesbank Tirol an ihrem Standort in der Innsbrucker Adamgasse umsetzen. Und dabei gilt das Motto: wenn schon, denn schon. Insgesamt 116 Millionen Euro sollen in das Großprojekt investiert werden. Vorgesehen ist ein so genanntes Sharing-Konzept (share = teilen), das dem RLB-Tirol-Chef Johannes Ortner zufolge in Europa einmalig ist: eine Bank, die zugleich Hotel, Kunstraum sowie Marktplatz ist und zudem Gastronomie und Geschäfte beherbergt. „Wir wollen uns öffnen und nicht eine klassische Bank, sondern einen Ort der Begegnung schaffen“, erläutert Ortner.


Kommentieren


Schlagworte