Interspar, McFIT und Regus ziehen in ehemalige Creditanstalt-Zentrale

Wien/Salzburg (APA) - In die ehemalige Zentrale der Creditanstalt (CA), heute Bank Austria, am Wiener Schottentor werden Interspar, die Fitn...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Salzburg (APA) - In die ehemalige Zentrale der Creditanstalt (CA), heute Bank Austria, am Wiener Schottentor werden Interspar, die Fitnesskette McFIT und Regus, Anbieter für kurzfristige Mietbüros, einziehen, berichtet das Wirtschaftsmagazin „trend“. „Alle drei Ankermieter werden mit Luxusvarianten ihres Geschäfts bei uns vertreten sein“, wird der Chef des Tiroler Immobilienentwicklers Pema, Markus Schafferer, zitiert.

Damit seien 80 Prozent der Fläche vermietet. Besitzer der Liegenschaft sind Privatstiftungen der Familie Koch, ehemals Eigentümer der Möbelketten Kika und Leiner. Die Kochs sind auch zu 50 Prozent an Pema beteiligt.

„Das ist eine schwierige Immobilie, nicht zuletzt wegen des Denkmalschutzes. Am Anfang hatten wir eine gewisse Unsicherheit. Ich bin froh, dass wir über dem Berg sind“, so Herbert Koch laut Magazin. Ein Restrisiko besteht aber. Nach wie vor läuft ein Verfahren, das Rewe (Billa, Merkur, Penny, Bipa) gegen den Mietvertrag mit Spar angestrengt hat. Koch geht aber „von einem aufrechten Vertragsverhältnis mit Spar“ aus.

„Da es ein laufendes Verfahren ist, können wir aktuell nichts dazu sagen“, sagte Spar-Sprecherin Nicole Berkmann auf APA-Anfrage. Auch Rewe wollte sich dazu nicht äußern. Der Konzern hat ebenfalls über einen Mietvertrag verhandelt, ist aber nicht zum Zug gekommen. Laut einem früheren „trend“-Bericht beruft sich Rewe auf einen mündlich abgeschlossenen Vertrag. Daraufhin hat das Unternehmen beim Bezirksgericht Wien-Innere Stadt einen Antrag auf einstweilige Verfügung eingebracht.

~ WEB http://www.spar.at ~ APA326 2018-12-06/14:18


Kommentieren