Deutsche Bank erhöht Rückstellungen nach Razzia vorerst nicht

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Deutsche Bank will die Rückstellungen für Rechtsfälle nach der Geldwäsche-Razzia in der vergangenen Woche und ...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Deutsche Bank will die Rückstellungen für Rechtsfälle nach der Geldwäsche-Razzia in der vergangenen Woche und trotz ihrer Verstrickung in den Skandal bei der Danske Bank vorerst nicht erhöhen. Das war am Donnerstag von einer mit den internen Überlegungen bei Deutschlands größtem Geldhaus vertrauten Person zu erfahren.

Man habe diese Entscheidung getroffen, weil man sich bei beiden Fällen keiner Schuld und keines Fehlverhaltens bewusst sei. Die Bank wollte das nicht kommentieren.

In der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft Frankfurt die Bank zwei Tage lang durchsucht. Die Ermittler verdächtigen zwei Mitarbeiter des Instituts, Kunden dabei geholfen zu haben, Geld zu waschen. Beim milliardenschweren Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank fungierte das Frankfurter Institut als sogenannte Korrespondenzbank und wickelte rund vier Fünftel der Transaktionen für die estnische Danske-Filiale ab, die jetzt unter Verdacht stehen.

~ ISIN DE0005140008 WEB https://www.deutsche-bank.de/index.htm ~ APA412 2018-12-06/15:52

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren