Ägidihof in Igls trägt Trauerflor: Franz Weber gestorben

Franz Weber, der seit 15 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Anna das Traditionsgasthaus Ägidihof in Igls führte, hat am vergangenen Sonntag den Kampf gegen eine langwierige, schwere Krankheit verloren.

  • Artikel
  • Diskussion

Igls –Sein verschmitztes Lächeln wird fehlen wie seine herzliche Freundlichkeit: Franz Weber, der seit 15 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Anna das Traditionsgasthaus Ägidihof in Igls führte, hat am vergangenen Sonntag den Kampf gegen eine langwierige, schwere Krankheit verloren. Seinen 90. Geburtstag, den er im Sommer 2019 gefeiert hätte, durfte der beliebte Wirt nicht mehr erleben.

Der gebürtige Pitztaler hatte wie sein Vater als Bauer und Viehhändler gearbeitet, ehe er 1956 in die Firma Neuböck eintrat, dort das Metzgerhandwerk erlernte und mit der Meisterprüfung abschloss. Im selben Jahr heiratete er Anna, die Tochter des Hauses, die ihm vier Söhne schenkte.

Nach 45 Jahren hinter dem Verkaufstresen in der Metzgerei Neuböck wechselten Anna und Franz Weber das Metier, statt in Pension zu gehen. Sie erwarben 2003 den Traditionsgasthof Ägidihof in Igls, den sie – tatkräftig unterstützt von Schwiegertochter Caroline – zum kulinarischen wie künstle­rischen Kleinod ausbauten. In seiner neuen Rolle als Wirt ging Franz voll auf, seine Stammtischrunde war legendär.

Seine ganze Liebe aber gehörte seiner Frau Anna und seiner gesamten Familie, die er am liebsten vereint sah.

Der Rosenkranz für Franz Weber wird am Sonntag, 9. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Igls gebetet, der Begräbnisgottesdienst findet am Montag, 10. Dezember, um 14 Uhr im Innsbrucker Dom statt. (TT, mz)


Kommentieren


Schlagworte