Plus

Luftraumüberwachung: Kunasek drängt auf „Richtungsschuss“

Eurofighter oder nicht? Der Heeresminister hofft auf eine rasche Entscheidung. Die Luftstreitkräfte kämpfen unterdessen mit Personalnot bei Piloten.

  • Artikel
  • Diskussion
Die 23 Hubschrauber des Bundesheeres vom Typ Agusta Bell 212 sind gerade erst modernisiert worden. Für den Betrieb der Maschinen fehlt aber mehr als die Hälfte der Piloten.
© Bundesheer

Von Wolfgang Sablatnig

Wien –Am Donnerstag hat Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) stolz das Programm der für September 2019 geplanten Flugshow „Airpower“ präsentiert. Hinter den Kulissen herrscht bei den Fliegern aber weniger Feierstimmung. Weil Kunasek die von seinem Vorgänger Hans Peter Doskozil (SPÖ) geplante Strukturreform zurückgenommen hat, verlieren sie ihr eigenes Kommando in Salzburg und werden wieder dem Streitkräftekommando in Graz untergeordnet. Dazu kommen die ungeklärte Zukunft des Eurofighter, ausstehende Entscheidungen über neue Hubschrauber und Engpässe bei Hubschrauberpiloten und Fluglotsen.


Kommentieren


Schlagworte