Fußball: Perus Verbandschef Oviedo für 18 Monate in Untersuchungshaft

Lima (APA/AFP) - Der wegen seiner mutmaßlichen Mitgliedschaft in einem Korruptionsnetzwerk festgenommene Präsident des peruanischen Fußball-...

  • Artikel
  • Diskussion

Lima (APA/AFP) - Der wegen seiner mutmaßlichen Mitgliedschaft in einem Korruptionsnetzwerk festgenommene Präsident des peruanischen Fußball-Verbandes, Edwin Oviedo, ist wegen des Verdachtes der Anstiftung zum Mord in zwei Fällen für 18 Monate in Untersuchungshaft gesetzt worden. Das gab die zuständige Staatsanwaltschaft am Freitag bekannt.

Oviedo war am Donnerstag festgenommen worden, weil er einen ehemaligen Richter bestochen haben soll, um ihn von den Ermittlungen in zwei Mordfällen auszunehmen. Als Gegenleistung soll der Verbandschef den mittlerweile in Madrid in Haft sitzenden Ex-Richter Cesar Hinostroza und dessen Frau zur Fußball-WM in Russland eingeladen haben.

Die Mordermittlungen und der Korruptionsverdacht werden als zwei verschiedene Fälle angesehen, in denen sich Oviedo verantworten muss. Der 45-Jährige hat bisher alle Vorwürfe zurückgewiesen. Oviedo ist seit 2014 Präsident des peruanischen Verbandes. In seiner Amtszeit qualifizierte sich Peru erstmals seit 1982 für eine WM-Endrunde.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren