Fußball: Afghanische Funktionäre nach Missbrauchsvorwürfen entlassen

Kabul (APA/dpa) - Nach Missbrauchsvorwürfen aus der afghanischen Frauen-Nationalmannschaft hat die Staatsanwaltschaft des Landes mehrere Fun...

  • Artikel
  • Diskussion

Kabul (APA/dpa) - Nach Missbrauchsvorwürfen aus der afghanischen Frauen-Nationalmannschaft hat die Staatsanwaltschaft des Landes mehrere Funktionäre des Fußballverbandes AFF entlassen. Sechs Mitglieder, darunter auch Verbandspräsident Kiramuddin Karim, seien suspendiert worden, nachdem die Vorwürfe gegen sie geprüft wurden, teilte der Chefberater der afghanischen Regierung, Fasil Fasli, am Sonntag per Twitter mit.

Die afghanische Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche Ermittlungen angekündigt, nachdem die ehemalige Teammanagerin Khalida Popal gemeinsam mit der US-amerikanischen Trainerin Kelly Lindsey und zwei Spielerinnen Ende November Missbrauchsvorfälle publik gemacht hatte. Sie sagten der britischen Zeitung „The Guardian“, dass mehrere Spielerinnen körperlichen und sexuellen Missbrauch vonseiten der Funktionäre bis hin zum Verbandspräsidenten erlebt hätten. Die Fälle hätten sich sowohl in Afghanistan - teils im AFF-Hauptquartier - als auch in einem Trainingscamp in Jordanien ereignet.

Die Frauen seien unter Druck gesetzt und erpresst worden, nichts zu sagen. Auch der Weltverband FIFA habe dem Bericht nach Ermittlungen zu den Vorwürfen gegen den Verband aufgenommen.


Kommentieren