Taylor Swift kann aufatmen: Dusch-Stalker kommt ins Gefängnis

Eine Dusche und das anschließende Nickerchen muss ein Stalker von Popsängerin Taylor Swift teuer bezahlen. Nach dem Einbruch in ihre Wohnung wird er nun zu einer Haftstrafe verurteilt. Es ist nicht das erste Mal, dass Swift mit einem Stalker zu tun hat.

  • Artikel
  • Diskussion
US-Sängerin Taylor Swift.
© dpa

New York – Das New Yorker Gericht im Stadtteil Manhattan zeigte wenig Erbarmen mit dem Stalker von Taylor Swift. Der Mann, der im April in die Wohnung der Sängerin einbrach, wurde zu einer sechsmonatigen Haftstrafe verurterilt. Das berichtet das US-Portal „TMZ“.

Roger Alcarado, so der Name des Eindringlings, wurde von der Polizei schlafend im Bett von Swift aufgefunden, nachdem er ein Fenster zerbrach, in die Wohnung eindrang und anschließend eine Dusche nahm. Erschöpft von der Tat legte er sich hin und schlief ein. Die Haft muss er am 20. Dezember antreten. Für die Zeit nach dem Gefängnis wurde eine fünf Jahre lange Bewährung angeordnet.

Über die Jahre hatte Swift immer wieder mit Stalkern Probleme – davon sogar dreimal in jüngerer Vergangenheit. Erst im April wurde ein Mann, der sich Zugang zum Anwesen der 28-Jährigen verschaffen wollte, von einem Gericht zu drei Tagen im Gefängnis und drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Er darf sich zudem dem Grundstück nicht mehr nähern.

Im Januar meldete sich ein offenbar verwirrter Mann telefonisch bei der Polizei, der nachfragte, in welchen US-Bundesstaaten er eine Waffe tragen dürfe. Diese brauche er, um seine Freundin Taylor Swift zu beschützen, gab er damals an. Wenige Monate zuvor wurde ein weiterer Stalker der Sängerin in die Psychiatrie eingewiesen, weil er Swift unter anderem innerhalb kurzer Zeit 60-mal angerufen und versucht hatte, in eins ihrer Appartements zu gelangen. (TT.com)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte