RB Leipzig fand bei 4:1-Sieg gegen Mainz in die Erfolgsspur zurück

ÖFB-Legionär Karim Onisiwo gelang bei der 1:4-Niederlage seiner Mainzer in Leipzig der Ehrentreffer. Poulsen und Werner trafen für die Heimelf doppelt.

Timo Werner und Youssuf Poulsen avancierten zu den Bullen-Matchwinnern.
© imago

Leipzig – RB Leipzig festigte Platz vier in der deutschen Bundesliga. Gegen Mainz 05 siegten die Sachsen am Sonntag dank Treffern von Yussuf Poulsen (14., 19.) und Timo Werner (74., 88.) mit 4:1 und reisen nach dem unnötigen Europa-League-Aus mit neuem Selbstbewusstsein zum Liga-Duell bei Bayern München am Mittwoch. Mainz‘ Ehrentreffer erzielte der Wiener Karim Onisiwo (38.).

Leipzig-Coach Ralf Rangnick hatte erneut kräftig rotiert und das Team auf acht Positionen im Vergleich zum EL-Spiel gegen Trondheim am vergangenen Donnerstag (1:1) verändert. Marcel Sabitzer kam diesmal von Beginn an zum Einsatz, Konrad Laimer (ab 46.) und Stefan Ilsanker (ab 85.) wurden eingewechselt. Die schnelle 2:0-Führung war Folge des intensiven Pressings, die Führung hätte schon in einer frühen Phase höher ausfallen können. U.a. vergab Sabitzer (4.) einen „Hochkaräter“.

Erst dann kamen die Gäste besser ins Spiel, nach Vorlage von Levin Öztunali tankte sich Onisiwo dynamisch durch und sorgte für den Anschlusstreffer. In der Pause musste Rangnick seinen Regisseur Kevin Kampl, der einen Ball ins Gesicht bekommen hatte, auswechseln. Für ihn kam Laimer, der wohl auch am Mittwoch in München auflaufen wird, da Sabitzer die fünfte Gelbe Karte sah. Mit einem Sieg könnten die „Bullen“ (28 Punkte) die Bayern (30) überholen.

Frankfurt hat CL-Plätze im Blick: 2:1 gegen Leverkusen

Eintracht Frankfurt bleibt indes in der deutschen Fußball-Bundesliga in Reichweite zu den Champions-League-Plätzen. Das Team von Coach Adi Hütter siegte am Sonntag zum Abschluss der 15. Runde gegen Bayer Leverkusen 2:1 und ist mit 26 Punkten Tabellenfünfter. Bayer liegt mit 18 Zählern auf dem elften Platz.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Danny Da Costa (28.) und Filip Kostic (57.) erzielten für die Gastgeber die Tore, den Treffer für die Leverkusener, bei denen Aleksandar Dragovic durchspielte und Julian Baumgartlinger auf der Bank saß, markierte Karim Bellarabi (65.).


Kommentieren


Schlagworte