Norwegische OMV-Beteiligung nahm Produktion auf

Wien (APA) - Das Gasfeld Aasta Hansteen in der Norwegischen See, an dem die börsenotierte OMV mit 15 Prozent beteiligt ist, hat mit der Prod...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Das Gasfeld Aasta Hansteen in der Norwegischen See, an dem die börsenotierte OMV mit 15 Prozent beteiligt ist, hat mit der Produktion begonnen. Die geschätzten gesamten förderbaren Reserven, die auch den Snefrid North Fund umfassen, liegen bei rund 324 Mio. Barrel Öl-Äquivalent (boe) (55,6 Mrd. m3) und 4,1 Mio. boe Kondensate (0,6 Mio. m3), teilte die OMV am Montag mit.

Die Produktion werde für die OMV ein Plateau von rund 20.000 boe/Tag netto für OMV erreichen. Das Gas von Aasta Hansteen wird über eine Pipeline nach Norwegen transportiert und danach weiter in den Europäischen Markt exportiert. Die Kondensate werden mittels Tanker transportiert.

Die Produktion bringe eine zuverlässige Gasversorgung für den europäischen Markt, so die OMV.

Betriebsführer von Aasta Hansteen ist Equinor mit einem Anteil von 51 Prozent. Neben der OMV (Norge) sind Wintershall Norge AS und ConocoPhillips Skandinavia mit Anteilen von 24 Prozent und 10 Prozent am Gasfeld beteiligt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Die gesamten Investitionskosten des Aasta Hansteen Projekts liegen bei rund 4 Mrd. Euro. Auf die OMV entfallen netto 600 Mio. Euro.

Aasta Hansteen verfügt über die weltweit größte SPAR-Plattform, eine schwimmende Plattform mit vertikalem, zylindrischem Unterbau, der im Meeresboden verankert ist. Das Gas wird mittels sieben Sonden in drei Fundamentplatten produziert. Unterwasser-Installationen am Meeresgrund („subsea tiebacks“) verlängern die Lebensdauer des Feldes und bedienen sich der Infrastruktur von Aasta Hansteen. Der Snefrid North Fund wird für Ende 2019 erwartet und soll die Plateau-Produktion noch erweitern.

~ ISIN AT0000743059 WEB http://www.omv.com ~ APA078 2018-12-17/09:30


Kommentieren