28-Jähriger beschädigte aus Frust 15 Polizei- und Privatautos in Linz

Als Motiv nannte er „Schwierigkeiten in seinem sozialen Umfeld“. Demnach habe der Japaner wegen schlechter Sprachkenntnisse und Ablehnungen seiner Person regelmäßig Alkohol konsumiert.

  • Artikel
Symbolfoto.
© APA

Linz – Ein 28-Jähriger hat aus Frust heuer rund um eine Polizeiinspektion in Linz insgesamt 15 Dienst- und Privatautos von Polizisten beschädigt. Nachdem der Täter ausgeforscht worden war, legte er ein Geständnis ab. Als Motiv nannte er „Schwierigkeiten in seinem sozialen Umfeld“, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung am Montag.

Demnach habe der Japaner wegen schlechter Sprachkenntnisse und Ablehnungen seiner Person regelmäßig Alkohol konsumiert. Seinen Frust habe er danach durch Zerstörungswut ausgelebt. (APA)


Schlagworte