15-Jährige rechnet auf Klimagipfel mit Politik ab: „Euch gehen Ausreden aus“

Mit ihren Protesten für mehr Klimaschutz wurde Greta Thunberg weltweit bekannt. Bei der UN-Klimakonferenz in Kattowitz wandte sich die 15-jährige Schülerin aus Schweden direkt an die Delegierten im Saal.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion (8)
Greta Thunberg (15) aus Schweden las den Politikern beim Klimagipfel die Leviten.
© Screenshot

Kattowitz – Zwei Wochen lang blickte die Welt auf das polnische Kattowitz, wo Vertreter aus knapp 200 Ländern über das Kleingedruckte zur konkreten Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelten. Wegen widersprüchlicher Interessen und Herumreiterein auf Formulierungen wurden die Verhandlungen am Ende zur Hängepartie.

Deutliche Worte fand hingegen ein 15-jähriges Mädchen aus Schweden: Greta Thunberg, die mit einer starken Ansprache vor den Delegierten wohl beim einen oder anderen Gänsehaut verursachte. Die wohl „berühmteste Schulschwänzerin der Welt“ hielt sich in einer wortstarken Ansprache nicht mit Vorwürfen an die Politik zurück.

„Ihr habt Angst, euch unbeliebt zu machen. Ihr seid nicht erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen. Sogar diese Bürde überlasst ihr uns Kindern“, klagte die 15-Jährige an. „Unsere Zivilisation wird geopfert, damit eine sehr kleine Gruppe von Menschen noch mehr Geld verdienen kann.“ Die Biosphäre werde geopfert, damit reiche Leuten in Ländern wie Schweden in Luxus leben könnten – auf Kosten vieler, so das Mädchen.

„Ihr stehlt euren Kindern die Zukunft“

„Im Jahr 2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern“ fuhr die 15-Jährige fort. „Wenn ich Kinder haben werde, werden sie vielleicht diesen Tag mit mir verbringen. Vielleicht werden sie mich nach euch fragen. Vielleicht werden sie fragen, warum ihr nichts unternommen habt, als es noch Zeit zum Handeln gab“, adressierte das Mädchen das Publikum. „Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen.”

„Wir sind nicht hergekommen, um die Regierenden dieser Welt anzuflehen. Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert und werdet es weiterhin tun. Euch gehen die Ausreden aus und uns die Zeit. Wir sind hergekommen, um euch wissen zu lassen, dass der Wandel kommt – ob es euch gefällt oder nicht. Die wahre Macht liegt bei den Menschen”, beendete die Schülerin ihre Rede unter dem Applaus der Entscheidungsträger.

Schule schwänzen für den Planeten

Man ist nie zu klein, um einen Unterschied zu machen. Das weiß auch Greta Thunberg, die seit August jeden Freitag die Schule schwänzt, um vor dem Parlament in Stockholm für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Mittlerweile hat das Mädchen überall auf der Welt Nachahmer gefunden. In Deutschland etwa riefen Schüler unter dem Hashtag #FridaysForFuture dazu auf, an Freitagen zu „streiken“ und für Klimaschutz zu protestieren. Gretas starke Rede wird nun vielleicht noch mehrere inspirieren. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte