Europas Leitbörsen zu Mittag leicht im Minus

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen Europas haben sich am Montag im Mittagshandel leicht im Minus gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 verlor geg...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen Europas haben sich am Montag im Mittagshandel leicht im Minus gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 verlor gegen 12.00 Uhr 7,54 Einheiten oder 0,24 Prozent auf 3.085,06 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 10.853,72 Punkten und minus 12,05 Einheiten oder 0,11 Prozent. Der FTSE-100 der Börse London fiel um 14,31 Zähler oder 0,21 Prozent und steht nun bei 6.830,86 Stellen.

Die Vorgaben aus Übersee zeigten sich uneinheitlich. Im Vorfeld einiger wichtige Termine im Wochenverlauf befanden sich die Anleger zum Wochenstart in Warteposition. Am Mittwoch steht zunächst auf die Zinssitzung in den USA auf dem Plan. Experten rechnen mit der vierten Anhebung des Leitzinses in diesem Jahr. Nach dem Jahreswechsel dürfte die Fed dann jedoch den Fuß langsam vom Gas nehmen, wie Notenbankchef Jerome Powell bereits durchblicken ließ.

Am Freitag steht zudem der große Verfall an den Terminmärkten an. Dann laufen Futures und Optionen auf Aktien und Indizes aus. Impulse könnten zudem von altbekannten Problemherden wie dem Brexit kommen. Die Abstimmung des britischen Parlaments über den mit der EU ausgehandelten Brexit-Vertrag steht nach wie vor aus. Daneben wird auch die Idee einer zweiten Volksabstimmung über den Brexit wieder diskutiert.

Im Euroraum standen heute neue Inflationsdaten auf dem Plan. Im November hat sich die Teuerung stärker abgeschwächt als gedacht. Nach Angaben des Statistikamts Eurostat ging der Preisauftrieb von 2,2 Prozent im Oktober auf 1,9 Prozent zurück.

Unter den Einzelwerten sorgte die Umsatzwarnung des britischen Online-Modehändlers Asos für branchenweite Abschläge. Asos-Papiere brachen um nahezu 40 Prozent ein, nachdem das Unternehmen sein Umsatzziel für das Gesamtjahr von 20 bis 25 auf nur noch „etwa 15“ Prozent herunterschraubte. Asos machte eine „deutliche Verschlechterung“ der Geschäftslage im November dafür verantwortlich. Auch mit Blick auf die Gewinnmarge (Ebit) ist das Unternehmen nun vorsichtiger.

Im Sog dessen fielen auch die Aktien von Hennes & Mauritz (H&M) um klare sechs Prozent, obwohl der Konzern im vierten Quartal seinen Umsatz um 12 Prozent auf 56,43 Mrd. schwedische Kronen (rund 5,5 Mrd. Euro) steigern konnte. Im Euro-Stoxx-50 verloren Adidas klare 4,19 Prozent und Inditex gaben 1,02 Prozent ab. Auch die Papiere des Luxusgüterherstellers Kering sanken um 1,26 Prozent.

In Zürich erhöhten sich dagegen ABB um 0,84 Prozent. Der Industriekonzern verkauft seine Stromnetzsparte an das japanische Unternehmen Hitachi. Die Japaner übernehmen in einem ersten Schritt 80,1 Prozent der Sparte von ABB und zahlen dafür bis zu 7,8 Mrd. US-Dollar (6,9 Mrd. Euro). Der Abschluss des Geschäfts ist für die erste Hälfte des Jahres 2020 geplant. Der Deal wäre sowohl für Hitachi als auch ABB die größte Transaktion in der Unternehmensgeschichte.

Nestle-Papiere gaben moderate 0,12 Prozent ab. Angesichts von Wettbewerbsdruck streicht der Lebensmittelkonzern hunderte Stellen in Deutschland. Nach langen Verhandlungen mit Gewerkschaften und Betriebsräten habe man Bedingungen für den Abbau von 380 Arbeitsplätzen beschlossen.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA207 2018-12-17/12:04


Kommentieren