Wiener Börse (Mittag) - ATX im Mittagshandel 1,09 Prozent im Minus

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich am Montag deutlich schwächer gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.880,18 Punkten errechnet, das ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich am Montag deutlich schwächer gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.880,18 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 31,78 Punkten bzw. 1,09 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,04 Prozent, FTSE/London -0,23 Prozent und CAC-40/Paris -0,36 Prozent.

Das europäische Börsenumfeld verzeichnete etwas moderatere Abschläge. Die Vorgaben aus Übersee waren uneinheitlich ausgefallen: Während die Märkte in Asien mehrheitlich zugelegt hatten, waren die US-Börsen am Freitag mit deutlichen Verlusten aus dem Handel gegangen.

Die am Vormittag veröffentlichten Inflationszahlen beeinflussten den Handel kaum. In Österreich verharrte die Inflationsrate im November bei 2,2 Prozent. Im Euroraum sank sie dagegen von 2,2 Prozent auf 1,9 Prozent. In den USA stehen am Nachmittag noch Stimmungsdaten und Zahlen vom Häusermarkt jeweils für Dezember am Programm.

Bei den Einzelwerten rutschten die Aktien der Raiffeisen Bank International (RBI) um 4,07 Prozent auf 23,79 Euro ab und waren damit schwächster Wert im ATX. Am Freitag hatten sie mit einem Plus von 1,27 Prozent noch zu den stärksten Titeln im Leitindex gehört.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Im breiter gefassten ATX Prime gaben die Semperit-Papiere um 3,08 Prozent auf 10,70 Euro nach. Das Unternehmen hat die geplante Veräußerung ihres italienischen Semperflex-Produktionsstandorts Roiter im italienischen Rovigno unter Dach und Fach gebracht. Käufer ist die italienische Matec Group, die Vertragsunterzeichnung fand kürzlich statt, Kaufpreis wird keiner genannt. In Rovigno erzielte Semperit mit rund 50 Mitarbeitern weniger als 10 Mio. Euro Umsatz.

Schwächer zeigten sich auch die Titel der OMV mit einem Minus von 0,57 Prozent auf 21,16 Euro. Das Gasfeld Aasta Hansteen in der Norwegischen See hat mit der Produktion begonnen. Die OMV ist an dem Feld mit 15 Prozent beteiligt. Die geschätzten gesamten förderbaren Reserven, die auch den Snefrid North Fund umfassen, liegen bei rund 324 Mio. Barrel Öl-Äquivalent (boe) (55,6 Mrd. m3) und 4,1 Mio. boe Kondensate (0,6 Mio. m3).

Unter den wenigen Gewinnern waren die Anteilsscheine der FACC mit einem Kurszuwachs von 0,27 Prozent auf 14,84 Euro. Eine Klage des Flugzeugzulieferers gegen zwei ehemalige Vorstände in Zusammenhang mit einem Betrugsfall aus dem Jahr 2016 wird ab heute am Landesgericht in Ried im Innkreis verhandelt.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach Handelsbeginn bei 2.911,13 Punkten, das Tagestief lag um 10.53 Uhr bei 2.876,87 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 1,06 Prozent bei 1.452,67 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market vier Titel mit höheren Kursen, 30 mit tieferen und zwei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market (Vortag: 1.841.266) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund (45,80) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher voestalpine mit 139.391 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 3,67 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA215 2018-12-17/12:16


Kommentieren