Brandmelder schlug an - Mutter und Tochter in OÖ konnten sich retten

St. Martin im Mühlkreis (APA) - Weil ein Brandmelder im Heizraum eines Einfamilienhauses in St. Martin im Mühlkreis angeschlagen hat, haben ...

  • Artikel
  • Diskussion

St. Martin im Mühlkreis (APA) - Weil ein Brandmelder im Heizraum eines Einfamilienhauses in St. Martin im Mühlkreis angeschlagen hat, haben sich Montagfrüh eine 43-Jährige und ihre zehnjährige Tochter rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Vermutlich fing ein Papier durch einen Funkenflug beim Einheizen des Kessels Feuer. Die Flammen griffen dann auf im Kellerraum gelagerte Kartons über, teilte die Polizei OÖ mit.

Gegen 6.45 Uhr ging bei der Feuerwehr Brandalarm ein. Auf dem Weg ins Zeughaus kamen zwei Feuerwehrmänner an dem Haus vorbei, berichtete der Einsatzleiter. Die Besitzerin und ihr Kind standen schon im Freien, die Männer konnten die Mutter daran hindern, noch einmal zurück in das Wohnhaus zu gehen. Sie und das Mädchen blieben unverletzt. Der Brand im Keller wurde schnell gelöscht, der entstandene Sachschaden war vorerst nicht bekannt.

Erst am Sonntag waren zwei Männer bei einem Hausbrand in Bad Kreuzen im Mühlviertel ums Leben gekommen. Ein 69-jähriger, der seinen 45-jährigen querschnittsgelähmten Stiefsohn retten wollte, schaffte dies nicht mehr. Die beiden wurden im Flur kurz vor der Haustür von Rettungskräften tot aufgefunden.


Kommentieren