Weitere Festnahmen wegen Terrorverdachts in der Türkei

Istanbul (APA/dpa) - Die Türkei geht mit Razzien und Festnahmen weiter gegen angebliche Staatsfeinde vor. Die Staatsanwaltschaft in Ankara v...

  • Artikel
  • Diskussion

Istanbul (APA/dpa) - Die Türkei geht mit Razzien und Festnahmen weiter gegen angebliche Staatsfeinde vor. Die Staatsanwaltschaft in Ankara verhängte am Montag Haftbefehle gegen 55 Soldaten und neun weitere Personen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. 45 der Gesuchten seien bereits festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft werfe den Betroffenen unter anderem Verbindungen zur Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen vor, heißt es in dem Bericht weiter. Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch von 2016 verantwortlich. Seit dem Putschversuch greift die Regierung gegen angebliche Terrorverdächtige und Regierungskritiker hart durch. Die international scharf kritisierten Maßnahmen treffen auch Akademiker, Menschenrechtler und Journalisten.

Nach offiziellen Zahlen von Mitte November wurden seit 2016 rund 218.000 Menschen festgenommen - zwischen Mitte November und Mitte Dezember gab es allerdings weitere Festnahmen. 16.684 der Betroffenen wurden den Novemberzahlen zufolge verurteilt. 14.750 befanden sich weiter in Untersuchungshaft. Mehr als 140.000 Menschen wurden aus dem Staatsdienst entlassen. Verteidigungsminister Hulusi Akar gab Anfang November an, dass allein beim Militär mehr als 15.000 Menschen, darunter 150 Generäle und Admiräle, des Amtes enthoben worden seien.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren