Prozess um Überfall auf Wettlokal in Salzburg vertagt

Salzburg (APA) - Der Prozess gegen einen 30-Jährigen wegen eines Überfalls auf ein Wettlokal in Salzburg ist auf unbestimmte Zeit vertagt wo...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Der Prozess gegen einen 30-Jährigen wegen eines Überfalls auf ein Wettlokal in Salzburg ist auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Nachdem das Gericht ein Video über den Überfall angesehen hatte, sind Zweifel aufgetaucht, ob die Zeugen die Wahrheit gesagt haben.

Auf der Aufnahme ist erkennbar, dass der Bekannte des Angeklagten das Lokal 20 Minuten vor dem Überfall betreten und mit der Mitarbeiterin ausführlich gesprochen hat. Der Bekannte hatte bei dem Prozess behauptet, er kenne das Wettlokal nicht. Bei der nächsten Verhandlung soll der Mann und auch die Mitarbeiterin des Wettlokals zur Wahrheitsfindung noch einmal zu dem Vorfall befragt werden. Der Staatsanwalt hat die neuerliche Einvernahme der beiden beantragt. Der Schöffensenat gab dem Antrag statt.

Der Angeklagte beteuerte, sein Bekannter habe den vermeintlichen Überfall eingefädelt und die Frau sei eingeweiht gewesen. Die beiden Zeugen haben das aber vehement bestritten. Im Falle eines Schuldspruches droht dem 30-jährigen Kosovaren eine Freiheitsstrafe von einem bis zu 20 Jahren Haft.


Kommentieren