Drei Außenminister beraten in Genf über Syrien

Genf (APA/dpa) - Über die nächsten Schritte einer politischen Lösung für Syrien wollen die Außenminister aus Russland, der Türkei und dem Ir...

  • Artikel
  • Diskussion

Genf (APA/dpa) - Über die nächsten Schritte einer politischen Lösung für Syrien wollen die Außenminister aus Russland, der Türkei und dem Iran am Dienstag in Genf beraten. Es solle insbesondere um die Zusammensetzung eines Verfassungskomitees gehen, teilte das russische Außenministerium am Montag in Moskau mit.

Auf russisches Betreiben hatten Vertreter von Regierung und Opposition aus Syrien im Jänner in Sotschi beschlossen, ein Komitee zu bilden. Es soll Vorschläge für Verfassungsänderungen in dem Bürgerkriegsland machen. Allerdings versucht die Führung von Präsident Baschar al-Assad, möglichst viel Einfluss in dem Komitee zu haben. Erst in den vergangenen Wochen hieß es aus russischen diplomatischen Quellen, dass es Fortschritte bei der Zusammenstellung der Teilnehmerliste gebe. Formal soll das Verfassungskomitee unter der Ägide der Vereinten Nationen arbeiten.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren