Ex-Weltmeisterin Limbacher Weltcup-Vierte in Arosa

Als einzige österreichische Aktive erreichte Andrea Limbacher das große Finale. Bei den Herren standen drei Österreicher im kleinen Finale: Johannes Aujesky wurde vor Robert Winkler Fünfter, Daniel Traxler landete an der achten Stelle.

  • Artikel
  • Diskussion
Andrea Limbacher wurde in Arosa Vierte.
© gepa pictures/Pranter

Arosa – Ex-Weltmeisterin Andrea Limbacher hat bei den Ski-Cross-Weltcupauftakt in Arosa am Montag für die beste ÖSV-Platzierung gesorgt. Sie erreichte als einzige österreichische Aktive das große Finale und belegte den vierten Rang. Bei den Herren standen drei Österreicher im kleinen Finale: Johannes Aujesky wurde vor Robert Winkler Fünfter, und Daniel Traxler landete an der achten Stelle.

Die Schweizer Fanny Smith (14. Weltcupsieg) und Jonas Lenherr fuhren in den Sprintrennen Heimsiege ein. Limbacher war die einzige Österreicherin im Viertelfinale der besten 16, bei den Herren schieden Sandro Siebenhofer, Adam Kappacher und Johannes Rohrweck im Achtelfinale (24 Teilnehmer) aus. Traxler kam dem Einzug ins Finale als Dritter seines Halbfinal-Laufs am nächsten. (APA)


Kommentieren


Schlagworte