„Werk ohne Autor“ auf Shortlist für Auslands-Oscar

Der deutsche Oscar-Kandidat konkurriert unter anderem mit dem polnischen Liebesdrama „Cold War“ von Pawel Pawlikowski und dem von Netflix produzierten Drama „Roma“ des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón.

  • Artikel
  • Diskussion
In "Werk ohne Autor" mit Tom Schilling geht um den Findungs- und Schaffensprozess eines Künstlers.
© Buena Vista International

Los Angeles – Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck bleibt mit seinem Film „Werk ohne Autor“ im Rennen um den Auslandsoscar. Er schaffte es auf die Shortlist mit neun Kandidaten für den Oscar in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film, wie die Academy mitteilte. Am 22. Januar werden aus der Shortlist fünf Filme nominiert, unter denen im Februar der Gewinner bestimmt wird.

Österreichs Beitrag, Ruth Beckermanns „Waldheims Walzer“, bleibt bei der Oscar-Verleihung 2019 jedoch chancenlos.

Der deutsche Oscar-Kandidat konkurriert unter anderem mit dem polnischen Liebesdrama „Cold War“ von Pawel Pawlikowski, Gewinner des Europäischen Filmpreises für den besten Film, und dem vom Streamingdienst Netflix produzierten Drama „Roma“ des mexikanischen Regisseurs Alfonso Cuarón.

Außerdem im Rennen sind der Thriller „Burning“ des Südkoreaners Lee Chang-Dong, „Capernaum“ aus dem Libanon, der japanische Film „Shoplifters - Familienbande“, „Pájaros de verano“ aus Kolumbien, das Drama „The Guilty“ aus Dänemark und „Ayka“aus Kasachstan. Die Oscar-Verleihung findet am 24. Februar statt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Donnersmarck hatte mit dem Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ bereits 2007 den Auslands-Oscar geholt. In „Werk ohne Autor“ mit den Schauspielern Tom Schilling und Sebastian Koch geht um den Findungs- und Schaffensprozess eines Künstlers. Angelehnt ist der Film an das Leben des deutschen Malers Gerhard Richter. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte