Aus der Sparbüchse der Habsburger

Innsbruck – Nicht 500, sondern 442 Jahre umfasst die Ausstellung „442 – Habsburg, Tirol & die Münzen“, die aktuell im Kassensaal der Oestere...

  • Artikel
  • Diskussion
Noch bis 7. Februar 2020 sind die Objekte ausgestellt.
© TLM Volkskunstmuseum

Innsbruck –Nicht 500, sondern 442 Jahre umfasst die Ausstellung „442 – Habsburg, Tirol & die Münzen“, die aktuell im Kassensaal der Oestereichischen Nationalbank West in der Innsbrucker Adamgasse zu sehen ist. Im Mittelpunkt steht die Herrschaft der Habsburger, die als Landesherren 442 Jahre auch das Münzrecht ausübten. Kaiser Maximilian I. als Vorzeige­habsburger und sein 500. Todestag 2019 sind natürlich Anlass der Schau. Die reiche Prägetätigkeit wird in einzelnen Vitrinen im Schauraum abgearbeitet. Generation für Generation ist dort aufgereiht und anhand von über 100 Objekten des Geldmuseums der OeNB und Leihgaben (u. a. aus dem Volkskunstmuseum) wird die Geschichte der Habsburger erzählt: darunter beeindruckende Exponate wie etwa der Hochzeitsschauguldiner von Maximilian I. oder Fundstücke aus dem Münzfund aus Tulfes (1410), ebenso wie fein gearbeitete Spardosen oder edel verzierte Geldtruhen. (bunt)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte