Amnesty wirft Ungarn übertriebene Gewalt gegen Demonstranten vor

Wien/Budapest (APA) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der ungarischen Polizei vor, gegen Demonstranten mit „unnöt...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Budapest (APA) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft der ungarischen Polizei vor, gegen Demonstranten mit „unnötiger und übermäßiger Gewalt“ vorzugehen. Die Demonstranten würden lediglich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen. Die Polizei dürfe nur dann Gewalt anwenden, wenn alle anderen Mittel ausgeschöpft seien, fordert AI Österreich am Dienstag in einer Aussendung.

In Ungarn protestieren seit einer Woche immer wieder Tausende Menschen gegen die Regierung. Anlass war ein neues Gesetz, das die Anzahl der möglichen Überstunden auf 400 pro Jahr erhöht. Die Proteste richten sich auch gegen eine zur selben Zeit beschlossene Justizreform, die die Schaffung einer neuen, von der Regierung kontrollierten Verwaltungsgerichtsbarkeit vorsieht, und gegen andere Missstände unter der Orban-Regierung.


Kommentieren