Russland weist UNO-Resolution zur Krim zurück

Kiew (APA/dpa) - Der Kreml weist eine Forderung der UNO-Vollversammlung zurück, russische Streitkräfte von der Halbinsel Krim abzuziehen. „W...

  • Artikel
  • Diskussion

Kiew (APA/dpa) - Der Kreml weist eine Forderung der UNO-Vollversammlung zurück, russische Streitkräfte von der Halbinsel Krim abzuziehen. „Wir können dieser Position nicht zustimmen“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag in Moskau russischen Medien zufolge. Er betonte abermals, dass die annektierte Halbinsel zu Russland gehöre: „Es geht darum, dass die Krim ein untrennbarer Bestandteil Russlands ist.“

Die Bewohner hätten in „freier Willensbekundung“ dafür gestimmt. Russland hatte sich die Krim 2014 einverleibt. Die EU sieht darin einen Verstoß gegen Völkerrecht und besteht auf der Unabhängigkeit und territorialen Unversehrtheit der Ukraine.

Die Ukraine hatte die UNO-Resolution eingebracht. Darin wird Russland aufgefordert, seine Streitkräfte von der Halbinsel abzuziehen. Die Stationierung von Militär widerspreche der nationalen Souveränität der Ukraine. In dem Dokument wird Moskau auch dafür verurteilt, dass es eine Brücke vom russischen Festland zur Krim gebaut hat. 66 Länder unterstützten das Dokument, 19 waren dagegen, viele enthielten sich.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA278 2018-12-18/13:33


Kommentieren