UPC Nachwuchscup: Wenn Kinderaugen leuchten

Das größte Hallenfußball-Nachwuchsturnier Westösterreichs, der UPC Nachwuchscup, geht von 26. bis 30. 12. in seine bereits 34. Auflage.

Egal ob bei der Siegerehrung oder am Parkett – die 34. Auflage des UPC Nachwuchscups verspricht wieder Spannung und Emotionen.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck –Spielpläne vorbereiten, Werbebanner platzieren, Banden aufbauen – rund um den Heiligen Abend hat die Union-Familie, angeführt von Obmann Herbert Lener, wie immer alle Hände voll zu tun, damit auch die inzwischen 34. Auflage des UPC-Nachwuchscups zum Erfolg wird.

Über 120 Mannschaften aufgeteilt in sieben Altersklassen (U9 bis U15) werden es dabei in den Sporthallen Hötting West (U11 bis U15) und der Leitgebhalle (U9, U10/siehe Termine in der Box unten) rundgehen lassen.

„Die Anzahl der Mannschaften spricht für die Qualität des Turniers,“ meint Organisator Herbert Lener – und freut sich besonders, „dass wir wieder zahlreiche auswärtige Teams begrüßen dürfen“. Besonders die Südtiroler kommen diesmal mit einer starken Abordnung nach Innsbruck.

Die Gewinner des Turniers, das sich selbst finanziert und auf keinerlei Förderungen angewiesen ist, können sich auch bei dieser Auflage wieder auf prominente Gratulanten freuen. Unter anderem haben sich WSG-Manager Stefan Köck oder die Wattens-Kicker Flo Mader und Benni Pranter angesagt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Fest verankert in der Tiroler Sportszene, kommt es inzwischen sogar schon vor, dass Organisator Lener auf Spieler-Väter trifft, die selbst in jungen Jahren am Turnier teilgenommen haben. Und wer weiß, vielleicht stehen sie irgendwann als Opas in der Halle. Denn beim UPC Nachwuchscup ist ein Ende noch lange nicht in Sicht.

© Foto Rudy De Moor / Tiroler Tage

Kommentieren


Schlagworte